Identcenter erhöht Kapazitäten

Das auf Recruiting-Services spezialisierte Unternehmen Identcenter hat im März dieses Jahres seine Kapazitäten deutlich erhöht. Durch die Einstellung neuer Mitarbeiter kann der sprunghaft angestiegene Auftragseingang gewohnt schnell bearbeitet werden. Mit dieser Maßnahme reagiert das Unternehmen auf die erhöhte Nachfrage im Markt.

Dienstleistung nach dem Baukastenprinzip

„Active Sourcing“ heißt der aktuelle Trend im Recruiting. Das Identcenter hat diesen Trend erkannt und bietet verschiedene unterstützende Dienstleistungen für die sogenannten „Latentsucher“ an. Darunter sind sind Mitarbeiter gemeint, die derzeit eigentlich nicht aktiv auf Jobsuche sind, sich aber gerne einmal ein gutes Angebot anhören. Die Anzahl solcher Sucher wird mittlerweile auf bis zu 50% geschätzt. Dieses Potential macht sich das Identcenter zu Nutze und bietet zu jedem Suchschritt den passenden Service an. „Es ist wirklich einfach: unser Kunde möchte einen Suchschritt aufgrund eines Kapazitätsengpasses nicht selbst ausführen oder auch komplett outsourcen — dann springen wir ein“, so Michael Roquet, Leiter des Identcenters. Er führt fort: „Gerade jetzt, über die Osterzeit, nutzen viele unserer Kunden unseren Service. Wenn sie aus ihrem Urlaub zurück an den Schreibtisch kehren, steht ihnen bereits eine Vielzahl von Kandidaten zur Verfügung, die wir extra für sie recherchiert und gefunden haben, und warten darauf kontaktiert zu werden“.

Wirklich für jeden etwas dabei

Durch das breite Spektrum, das geboten wird, ist das Identcenter bei seinen Kunden sehr beliebt und wird oft völlig unterschiedlich, je nach aktueller Anforderung an eine Suche, genutzt. Ein Recruiter, der auf der Suche nach Bewerbern für eine Vakanz ist, kann sich durch uns eine Zielfirmenliste erstellen und mögliche Kandidaten telefonisch oder per Social-Media-Recherche suchen lassen. Er hat auch die Möglichkeit durch das Identcenter Kandidaten per Direktansprache am Arbeitsplatz zu kontaktieren oder sie individuell, professionell und nachhaltig über die sozialen Medien anschreiben lassen. Parallel dazu kann sich der Recruiter voll und ganz auf die Gespräche mit den auf die Vakanz gebrieften Kandidaten konzentrieren.

Die Dienste im  „Active Sourcing“ können auch ohne einer vorherigen Auseinandersetzung mit der Branche Anwendung finden. Selbstverständlich macht es trotzdem immer Sinn sich in der jeweiligen Branche, in der gerade potentielle Kandidaten gesucht werden, auszukennen. Das Identcenter begegnet dieser Herausforderung mit themenspezifischen Teams, die unterschiedliche Schwerpunkte abdecken. Damit ist auch gewährleistet, dass in einer ersten Kontaktaufnahme zum Kandidaten am Arbeitsplatz, diesem mit entsprechendem Know-how zu seinem Tätigkeitsfeld sowie der Branche begegnet werden kann.

Die Zukunft liegt in der Eigenverantwortung der Recruiter.

Will ein Betrieb zukünftig gut ausgebildete Mitarbeiter einstellen, muss es sich selbst darum bemühen diese aufzuspüren, anzusprechen und ihnen ein Jobangebot zu unterbreiten. Gute Recruiter sind daher derzeit enorm gefragt und sehr wertvoll für ein zukunftsorientiertes Unternehmen. Das Identcenter bietet bei allen anfallenden Recruiting-Aufgaben eine sinnvolle Unterstützung an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close